News

Die 1. Männermannschaft von Wapo Nord hat sich beim Verband für die aktuelle Spielzeit abgemeldet und wird sich neu aufstellen. Es ist ein Umbruch im Gange, der momentan intern geregelt wird. Sobald wir spruchreife Neuigkeiten haben, geben wir Euch diese selbstverständlich bekannt.

Gillette I vs. Wapo Nord 15:1 (10:0)

 

Wapo Nord unterliegt klar und deutlich gegen Gillettes erste Mannschaft.

 

Mannschaftsaufstellung: Sengespeick, Mörs, Witte, Urban, Gutsch, Bock, Wobschall, Usadel, Swillus, Lehmann, Rathmann

 

Tor: Lehmann

gelb/rote Karte: Swillus

Wapo unterliegt Spandau United mit 0:8 (0:2)

 

Aufstellung: Dorn, Vollert, Witte, Teggatz, Wobschall, Bock, Rustler, Usadel, Busse, Swillus, Lehmann

 

Bei eiskalten und windigen Bedingungen empfing Wapo die Gäste von Spandau United. Das Spiel machten die Gäste, Wapo stellte sich hinten rein und wollte gefährlich kontern. In der ersten Hälfte ging dieser Plan fast auf. Leider mussten die Schwarzgelben dann doch, tief in der ersten Hälfte zwei Gegentore schlucken. Ließ ansonsten aber nicht viel anbrennen und klärten die Bälle konsequent. Im Spiel hielt sie diesmal auch der starke Schlussmann Dorn, der einige Hochkaräter entschärfen konnte. Auch nach vorne konnte Wapo Akzente setzen. Die Großchance von Usadel, der von Lehmann in Szene gesetzt wurde, konnte nicht genutzt werden.

Nach der Pause drehte Spandau noch mal auf, sie gerieten zwar in der zweiten Hälfte in Unterzahl durch eine Gelb-Rote Karte (Meckern und Halten), konnten dann aber die Angriffe gut verwerten, gegen eine immer mehr abbauende Mannschaft von Wapo Nord.

Am Ende ging das faire Spiel mit 0:8 (0:2) an Spandau United.

Zoll SG vs. Wapo Nord 4:1 (1:1)

Am heutigen Abend war die 1. Männermannschaft im Auswärtsspiel bei der BSG Zoll Berlin gefordert und dass mit einem sehr dünn besetzen Kader. Das Spiel ging gut los für unsere Schwarzgelben, denn Lindemann konnte mit einem direkt verwandelten Freistoß für Aufsehen sorgen. Zoll rannte dem Ausgleich hinterher und scheiterte mehrfach am Torwart Sengespeick oder vorher schon an der guten und aufopferungsvoll kämpfenden Hintermannschaft. Dennoch gelang es Zoll den Ausgleichstreffer noch vor der Pause zu erzielen. 

Nach der Pause musste Wapo einige schmerzliche Verletzungen hinnehmen, sodass der Trainer sogar mit aushelfen musste. In der Folge hatte Wapo einige gefährliche Aktionen, die nicht genutzt werden konnten und so kam es dass Zoll mehr Räume bekam und das Spiel für sich entscheiden konnte. Trotz vieler Chancen für die Schwarzgelben musste man sich am Ende mit 4:1 geschlagen geben.

 

Den verletzten Spielern Sengespeick, Bock und Usadel wünschen wir auf diesem Wege schnelle Genesung.

11 teamsports Adidas vs. Wapo Nord 10:2 (3:0)

Nachdem die erste Ansetzung für das Pokalspiel gegen 11teamsports-Adidas am 23.10.2017 ein paar Stunden vor Anpfiff seitens des Verbands abgesagt wurde, da weder wir noch der Verband jemanden des Gegners erreichen konnten, wurde fast genauso kurzfristig (26.10.2017) das Spiel vom Verband für den 30.10.2017 neu angesetzt. Allerdings hat der Verband dabei anscheinend die Ferien-/Urlaubszeit und den bevorstehenden Feiertag nicht beachtet - somit hatte Wapo große Probleme, eine Mannschaft für den Brückentag zusammen zu bekommen. Mit viel Mühe fanden sich 11 Mann (inklusive Trainer!) die antraten, um das Spiel nicht kampflos aufgeben zu müssen. Leider verlor man relativ deutlich gegen den Aufsteiger 10:2 (3:0). Die beiden Tore für uns erzielte Neuzugang Maximilian Rathmann, der somit voll in unserer Runde angekommen ist. Schade war, dass manche Gegenspieler in Wort und Spielart überheblich waren, was einen sportlichen Wettkampf vermissen ließ.

Danke an alle Waporaner, die auf dem Platz standen und ihr Bestes gegeben haben!

P&H Logistik vs. Wapo Nord 7:1 (7:1)

Aufstellung: Sengespeick, Höpner, Mörs, Pepinski, Wobschall, Bock, Busse, Vollert, Rathmann, Schubert, Lehmann

 

Elf Mann stemmten sich heute gegen den amtierenden Meister P&H Logistik. Der Gastgeber schnürte Wapo früh ein und ließ die Gäste nur selten zu Entlastungsangriffen kommen. Sehenswert: Wapos Treffer durch Schubert. BEim Anstoß nach dem 5:0 (39.) nutzte er die Gelegenheit, als der Torhüter noch am 16er das eigene Tor feierte, um den Ball aus der eigenen Hälfte im Tor unterzubringen (39.). Beim Stand von 7:1 ging es zum Halbzeittee.

Im zweiten Durchgang zeigt sich ein anderes Bild. Der Gastgeber spielt nicht mehr konsequent, Wapo kann für mehr Entlastung sorgen und trifft in der 77. Minute fast zum 7:2, als Mörs an der Mittellinie startet und ideal durch Wobschall in Szene gesetzt wird. Und so erkämpfen sich die Waporaner nach 90 Minuten ein 7:1 gegen den Meister. An dieser aufopferungsvoll kämpferischen Leistung der 2. HZ lässt sich anknüpfen.

 

Tore:

1:0 (10.), 2:0 (14.), 3:0 (30.), 4:0 (33.), 5:0 (39.), 5:1 Schubert (39., Lehmann), 6:1 (43.), 7:1 (45.)

Wapo gelingt positiver Saisonstart!
Nach dem Erstrundensieg im Pokal in der Vorwoche (6:2 vs. Berliner Lehrer, die Redaktion) stand am Abend des 11. September 2017 das erste Ligaspiel auf dem Plan - und das schon um 18 Uhr in Britz, was nicht nur den Gästen Schwierigkeiten bereitete.
Gastgeber AIDA Autohaus, ehem. Viessmann, begann erwartet kombinationsstark und brachte die Defensive Wapos immer wieder in Schwierigkeiten. Nach dem 2:0-Rückstand (7., 10.) konnte man noch früh im ersten Durchgang durch Usi per Elfer (11., Schubi) verkürzen. Wapo konnte in der Folge noch vor dem Pausentee mehr Druck erzeugen und entlastete somit den bis dahin stark geforderten Defensivverbund.
Gleiches Bild nach dem Seitenwechsel. Die Gäste schafften es phasenweise, ihr Spiel zu spielen, der Gastgeber über weite Strecken nur noch mit Nadelstichen. Nach dem Ausgleich durch Peppi  (52., Usi) gelang Dome (67., Usi) schließlich der verdiente Führungstreffer. Dass den Hausherren noch der 3:3-Ausgleich gelang (75.), ist im ersten Moment ärgerlich, lässt den Waporanern aber nicht die gute Stimmung verderben.
Die vergangene Saison wurde gut verarbeitet und analysiert. Nach 2 Pflichtspielen ist man ungeschlagen, da geht noch was! Wapo blickt optimistisch auf die kommenden Spiele.

Startaufstellung (Einwechslungen):     

Torwart:      Sengespeick

Abwehr:      Gutsch, Pepinski, Höpner (45. Witte)

Mittelfeld:    Swillus (Dome), Usadel, Busse, Vollert, Wobschall

Sturm:         Rathmann (45. Mörs), Schubert

 

Tore (Vorlagen):

1:0 (7.)

2:0 (10.)

2:1 Usadel, 11m (11., Schubert)

2:2 Pepinski (52., Usadel)

2:3 Rustler (67., Usadel)

3:3 (75.)

Wapo Nord nimmt erste Pokalhürde!

Der Gegner in der ersten Pokalrunde waren die Berliner Lehrer. Wapo Nord hatte sich einiges vorgenommen und agierte in den Anfangsminuten des Spiels etwas hektisch und handelte sich durch individuelle Fehler früh zwei Gegentore ein (17. und 21. Minute).

Wapo versuchte, nun mit etwas mehr Ruhe ihre Angriffe konzentriert nach vorne zu bringen und dies mündete in guten Abschlüssen, die aber zunächst nichts Zählbares einbrachten. In der 30. Minute konnte sich dann Swillus auf der rechten Seite durchtanken und eine Flanke an den Sechszehner schlagen. Lehmann kam von dort zum Schuss und konnte den Anschlusstreffer markieren. Nur zwei Minuten später hatte Wapo den Rückstand egalisiert. Usadel spielte den Ball gekonnt in den freien Raum, Lehmann mit einem satten Schuss mittig unter den Querbalken (32. Min.).

 

Nach der Halbzeitpause spielte Wapo auf Sieg. Sie hatten einige guten Gelegenheiten durch Swillus, Lindemann und Usadel. In der 63. Minute dann der Führungstreffer von Usadel, der von Lehmann freigespielt wurde, mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck.

Aber noch war der Sack nicht zu, denn es musste immer wieder mit einem Angriff der Berliner Lehrer gerechnet werden. Doch die Abwehrspieler der Waporaner mit Gutsch, Pepinski und Witte (nach Umstellung in der 1. Hälfte) warfen sich in jeden Ball und machten den gegnerischen Stürmern den Weg zum Tor zu.

Das Spiel wurde am Ende durch einen Hattrick entschieden. Lehmann benötigte 17 Minuten um die Entscheidung klar zu machen (70./75./87. Min.). Sehenswert dabei war das letzte Tor, ein Lupfer von der Strafraumkante.

 

Enstand: 2:6 (2:2). Wapo Nord zeigte eine gute kämpferische Leistung und belohnte sich vorne durch eiskalte Abschlüsse gegen einen Gegner, der niemals aufsteckte und gut dagegen gehalten hat. Alles in Allem war es eine faire Partie.

 

Wapo Nord freut sich auf die 2. Pokalrunde.

  

Startaufstellung (Einwechslungen):     

Torwart:      Sengespeick

Abwehr:      Gutsch, Witte, Busse

Mittelfeld:    Swillus, Usadel, Pepinski, Vollert, Lindemann (76. Min. Rathmann)

Sturm:         Lehmann, Aust (45. Min. Schubert)

 

Tore (Vorlagen):

1:0 (17.)

2:0 (21.)

2:1 Lehmann (30., Swillus)

2:2 Lehmann (32., Usadel)

2:3 Usadel (63., Lehmann)

2:4 Lehmann (70., Usadel)

2:5 Lehmann (75., Usadel)

2:6 Lehmann (87., Schubert) 

Der Präsident hat Geburtstag!

Rainer Casensky feierte am Samstag (19.08.) seinen 65. Geburtstag - und ganz Wapo ehrt ihn an seinem Ehrentag. El Presidente ist seit 1981, und somit mehr als die Hälfte seines Lebens, im Verein und in seinem 25. Jahr als Präsident. Rainer ist das Gesicht von Wapo und es gibt kein Amt, das er nicht belegt hat; Trainer der 1. Männer und Senioren, Gründer der ü 38 und ü 50 und Wegbegleiter sämtlicher Aufstiege sowie feste Konstante bei schlechten Zeiten. Man kann mit Fug und Recht behaupten, ohne Rainer und dessen Frau, die ihm immer den Rücken gestärkt hat, würde es Wapo nicht geben. Von den Dächern wird gepfiffen, dass Rainer in seine letzte Saison als Präsident geht, aber darüber reden wir noch mal.
Wir danken dir für alles und wünschen dir einen grandiosen Geburtstag, deine 1. Männer und ü 50.

Testspiel gegen SC Kristall/Prenzlberger Teufel endet 3:3

Mit schweren Beinen treffen 11 Waporaner auf einen motivierten Gegner, der munter durchwechseln konnte. Beide Trainer sahen von ihren Manschaften schöne Spielzüge und zahlreiche Torraumszenen. Die Wapomannen können nach zweifachem Rückstand (0:1 / 1:2) das Spiel drehen und gehen Dank 3-fach-Schütze Lemmy 3:2 in Führung. Leider lässt man sich am Ende noch einmal auskontern und fängt sich das leistungsgerechte 3:3. Danke an die angeschlagenen Spieler, die 90min durchgespielt haben.

Weiter geht es am 26.08. gegen Don Bosco.

Aktuelle Ergebnisse:

Punktspiel:

T.C.Glimmer vs. Wapo 2:0 (1:0)

Pokalspiel:

Wapo vs. DoBo/Alemannia 3:5 (0:0) n.E.

 

nächstes Spiel 1. Männer

Was:

Punktspiel

BSC E.Südring/FZ vs. Wapo

Wann:

21. September 2019

Anpfiff: 10:30 Uhr

Wo:

Baerwaldstraße 34, 10961 Berlin

nächstes Spiel Ü50

Was:

---

 

Wann: 

---

 

Wo:
---

Weitere Termine

Termine folgen